Freude, Freiheit & Unabhängigkeit

„Warum du dein Leben wie einen Urlaub planen solltest“

Als Mentor und Coach habe ich in den letzten Jahren mit zahlreichen Klienten zusammengearbeitet. Ich habe als Netzwerksprecher in einem Wirtschaftsverband zahlreiche Gespräche geführt und die verschiedensten Sichtweisen auf das Leben, Beruf und Karriere bekommen.

Auch mein eigenes Leben und Karrierewege habe ich rückblickend betrachtet und mich gefragt: Warum ist alles so gekommen, wie es ist? Was habe ich bewusst beeinflusst und was hätte ich anders machen können um ein anderes Ergebnis zu erzielen?

Dabei ist mir klar geworden, wie wichtig die Art und Weise ist mit der man sein Leben gestaltet. (Wird einem ja auch ständig erzählt) Den allermeisten Menschen fehlt jedoch der Blick für das große Ganze, um das eigene Zielergebnis und somit das eigene Leben wie gewünscht zu erschaffen. Je nach Lebensphase fehlen oft die Lebenserfahrung und das Bewusstsein für die Notwendigkeit. Aber es ist vor allem der „Lärm“ um uns herum. Der „Lärm“ unseres Umfeldes und der Medien, die uns umgeben, die gewisse Erwartungen in uns erzeugen und gleichzeitig verhindern, dass wir für uns echte Klarheit schaffen.

*Dieser Beitrag enthält Werbung durch Produktplatzierung auf Grund der Nennung von Marken. Weitere Informationen zu Werbehinweisen findet ihr hier: Werbehinweise (cashimflow.de)

Warum Urlaub

Ich selbst stand am Anfang vor der Frage, wie ich mein Leben gestalten möchte und hatte natürlich keine Idee davon, was irgendwann mal für mich wichtig werden könnte. Es gab keinen wirklichen Bezugspunkt und so ging es immer nur von einem Ereignis zum nächsten. Also von Schulabschluss, zu Ausbildung, zum Job, zur Familie, usw.

Damit du aber ganzheitlich planen kannst und deine Entscheidungen vernünftig treffen kannst, hilft es, eine Art Landkarte zu besitzen. Mit Hilfe dieser Landkarte kannst du dich zu jedem Zeitpunkt orientieren und kannst schnell und klar abwägen, ob eine neue Option für dich hilfreich ist oder nicht.

Das führt uns zum Urlaub. In der Planung eines Urlaubs stecken alle Erkenntnisse drin, die wir auch für unsere Lebensplanung benötigen. Alle Fragen, die ich für meinen Urlaub beantworten muss oder möchte, sind auch relevant, bei der Betrachtung meines Lebens.

Hinzu kommt noch ein spannender Aspekt und das ist unsere Blickweise. Frag dich doch mal selber, mit welcher Emotion du einen Urlaub planst, bzw. diesen erleben möchtest. Vergleiche diese Emotion doch mal mit deinen Erfahrungen, wenn Menschen über ihre Arbeit reden. Etwas 80% aller Angestellten sind frustriert, unmotiviert oder machen lediglich Dienst nach Vorschrift. Möchtest du mit diesem Gefühl dein Leben planen?

Die grüne Wiese

Bevor du nun munter in deine Lebensplanung startest, fang zunächst mit deiner Definition von Urlaub an. Stell dir die berühmte grüne Wiese vor, oder einen alternativen leeren Raum und fang an eine möglichst genaue Vorstellung deines perfekten Urlaubs zu entwickeln.

Schreibe auf ein leeres Blatt Papier alles auf, was in Zusammenhang mit deinem Urlaub stehen könnte. Einfache unsortierte Schlagwörter sind ausreichend. Auf einem zweiten Blatt schreibst du alle offenen Fragen auf, welche du im Zuge deiner Planung klären würdest. Je mehr desto besser.

In meinen Vorträgen nutze ich hier gerne die Blickpunkte der verschiedenen Teilnehmer, da auf diese Weise unglaublich viele neue Impulse hinzukommen, von denen alle profitieren. Von daher ein Tipp, nutze die Chance selber an einem Vortrag teilzunehmen, es gibt dir neue Energie.

Mache Urlaub zu deinem Lebensstil

Nachdem du jetzt voll im Urlaubsmodus bist, geht es darum den Transfer zu deinem Leben zu schaffen.  All die Punkte und Fragen, die du dir notiert hast, gilt es jetzt mit Blick auf deinen gewünschten Lebensstil zu betrachten und zu beantworten.

Und denk dran: Am Anfang steht das Ende, also dein gewünschtes Ergebnis. Formuliere es klar und deutlich. Aus dem von dir beschriebenen Ergebnis, ergeben sich dann ganz von allein mögliche Wege, aber auch zu erfüllende Randbedingungen.

An dieser Stelle mal ein Beispiel. Gehen wir davon  aus, du hast für den Weg zu deinem Urlaubsziel das Auto gewählt. Damit hast du eine wichtige Entscheidung getroffen. Du hast Bus, Bahn und Flieger als Hauptverkehrsmittel ausgeschlossen. Somit verschwendest du keine Energie mehr darauf die richtige Zugverbindung zu finden.

Du hast aber auch für die weitere Planung wesentliche feste Randbedingungen, an denen du dich orientieren kannst. Somit auch klare Vorgaben, für z.B. die Notwendigkeit eines Führerscheins oder die Beachtung der Verkehrsregel. Gegebenenfalls wird auf deiner Route eine Maut fällig oder Fähre nötig. Die Wahl deines Fahrzeuges beeinflusst deine Menge an Mitfahrern, Gepäck oder bei Campern was du an Equipment mitnehmen willst oder kannst.

Und so geht das Spiel immer weiter und deine vorher angesprochene Landkarte nimmt immer mehr Gestalt an, ganz automatisch. Du füllst einzelne Regionen mit immer mehr Inhalt und kommst so dem gewünschten Leben immer näher. Aber Achtung: Unterscheide, ob es eine notwendige Bedingung ist, ein Glaubenssatz oder ein Wunsch. Das ist wichtig, da du dir sonst womöglich eine Grenze setzt, wo gar keine ist.

Lebe den Prozess

Eventuell stellst du dir die Frage, warum du dass alles tun solltest. Ganz einfach: Du bestimmst das Ergebnis! Dadurch, dass du Klarheit für dich und deinen Lebensweg erhältst, wirst du dich viel weniger durch Versuchungen von außen ablenken lassen. Du wirst deine Ziele schneller und besser erreichen und dabei Möglichkeiten erkennen, die dir ohne diesen Fokus verborgen geblieben wären. Du wirst mehr Freude empfinden, dich freier und unabhängiger fühlen, da du deinen eigenen Weg gehst. Und du wirst durch ein klares Warum viel besser durch schwierige Zeiten kommen. Du weißt, wofür du die Dinge tust, du weißt, dass das Leben ein Prozess ist und du weißt, dass du diesen Prozess aktiv gestaltest.

Du bist nicht allein

Jetzt hast du die Möglichkeit sofort zu starten. Das würde ich dir auch empfehlen, da du so dein Momentum gleich ausnutzen kannst. Dennoch ist es sinnvoll sich einen Begleiter zu suchen. Einen Mentor, Coach oder Sparringspartner. Bilde mit Gleichgesinnten eine Mastermind, wo ihr euch gegenseitig unterstützt und helft in der Bahn zu bleiben.

In der Rhein-Neckar-Region um Mannheim/Heidelberg gibt es zum Beispiel einen Austausch innerhalb der VWI Regionalgruppe. Es gibt offene Vortragsveranstaltungen, an denen du teilnehmen kannst und in den Erfahrungsaustausch gehst. Hier bieten wir auch ein zusätzliches Mentoring-Programm an, sowie Kontakte zu Fachleuten der verschiedenen Lebensbereiche. Nimm gerne Kontakt über die Sozielane Netzwerke zu uns auf.

Ich wünsche dir viel Spaß im „Urlaub“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.