4+1 Weg, wie du dir von zu Hause ein passives Einkommen über 1000€ aufbauen kannst

Schon immer gab es Menschen, denen ein einfaches Angestelltenverhältnis nicht genug war. Dafür gibt es unzählige persönliche Gründe. Oft stellt sich dann die Frage: Was kann ich tun, um mir nebenbei etwas Aufzubauen? Etwas eigenes, wo ich die Kontrolle habe, wo ich mich mit meinen Wunschthemen beschäftigen kann, womit ich mir ein Nebeneinkommen aufbauen kann.

*Dieser Beitrag enthält Werbung durch Produktplatzierung auf Grund der Nennung von Marken. Weitere Informationen zu Werbehinweisen findet ihr hier: Werbehinweise (cashimflow.de)

Genauso, wie es schon immer den Wunsch in einigen Menschen gibt, etwas mehr Freude, Freiheit und Unabhängigkeit zu leben, genauso viele Möglichkeiten gibt es diesen Wunsch umzusetzen. Vielleicht bist du beim Stöbern durch deine Audible-Anzeigen schon einmal auf die folgenden Bücher gestoßen:

Passives Einkommen:
33 Ideen für mehr Geld und Freiheit
100 Ideen für ein passives Einkommen
Passives Einkommen: Die 40 leichtesten Wege zu Deiner Finanziellen Freiheit

In diesen und vielen weiteren Exemplaren findest du eine Menge Input, deinen Traum von einem Nebeneinkommen zu erfüllen. Und wer weiß, vielleicht bist du so erfolgreich damit, dass es zu deinem Haupteinkommen wird.

An dieser Stelle möchte ich dir 4 Wege beschreiben, mit denen ich mein erstes passives Einkommen aufbauen konnte. Wege, die du mit geringstem finanziellem Einsatz (teilweise auch ohne) starten kannst. Wege, bei denen du auf Wissen zurückgreifst, welches du bereits besitzt.

Eines vorneweg

Um wirklich langfristig erfolgreich zu sein und dabei zu bleiben, ist es wichtig, dass du dir ein Thema aussuchst, für das du dich wirklich interessierst und du bereit bist zum Experten zu werden. Egal in welchem Bereich du tätig wirst und egal welche Variante du nutzt, um dir ein passives Einkommen aufzubauen, wirst du das notwendige Handwerkszeug lernen müssen.

Das Gute dabei ist, dass du Dinge lernen wirst, die du in der Schule nicht lernst, die aber enorm wichtig sind, um langfristig auch unternehmerisch erfolgreich zu sein.

1.     Ich teile mein Wissen

Der erste und einfachste Weg für ein passives Einkommen ist es, sein eigenes Wissen zu teilen. So gut wie jeder von uns hat etwas, wovon er mehr weiß, als andere. Egal wie unbedeutend es scheint, es kann für jemand anderen von Nutzen sein. In dem du anderen etwas beibringst, lernst du selber auch noch viel mehr über dein Thema und du wirst Stück für Stück zum gefragten Experten.

So habe ich zum Beispiel begonnen durch Vorträge und ein Mentoring-Programm mein Wissen zu vermitteln. Es ist ein leichtes diese Vorträge aufzuzeichnen und in Form eines Online-Kurses vielen Menschen zur Verfügung zu stellen. Nutze hierzu auch den Kontakt zu Branchenverbänden und prüfe die Möglichkeit Präsens-Kurse zu geben. So kannst du online und offline deine Reichweite erhöhen.

*Anzeige:
Schnell und einfach zum eigenen Online-Kurs – In 8 Wochen zum professionellen Online-Kurs – schaffe wertvolle Inhalte für deine Teilnehmer – werde als Experte wahrgenommen

Positiver Nebeneffekt: Du wirst zunehmend als Experte in deiner Branche und deinem Fachgebiet wahrgenommen. Das erhöht natürlich auch deinen Marktwert, wodurch du auch für deinen Arbeitgeber wertvoller wirst.

2.     Nutze Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing gehört in den Bereich des Empfehlungsmarketings (siehe auch Affiliate als CashCow für deinen Blog (cashimflow.de)) und ist eine der simpelsten Möglichkeiten passiv Geld zu verdienen. Hierzu meldest du dich bei einem Partnerprogramm deiner Wahl an und nutzt die bereit gestellten Provisionslinks. Sehr gute und umfangreiche Partnerprogramme haben zum Beispiel CopeCart für digitale und physische Produkte und Digistore24 für digitale Produkte. Die Registrierung hier ist kostenlos.

Da du dir im ersten Schritt ja bereits ein Thema ausgesucht hast, über das du sprechen kannst, kannst du mit Hilfe von Affiliate-Marketing auch die passenden Produkte und Dienstleistungen dazu empfehlen.

Da ich persönlich sehr gerne Beiträge schreibe, habe ich verschiedene Webseiten zu meinen Lieblingsthemen erstellt. Ergänzend nutzte ich vorhandene Affiliate-Programme, um dazu meine Lieblingsprodukte weiter zu empfehlen.

Doch Affiliate-Marketing geht auch ohne Webseite. Wie oft hattest du schon die Situation, dass du mit einem Bekannten über deine neueste Errungenschaft gesprochen hast, oder er einen Tipp haben wollte, wo er Hilfe zu einem bestimmten Thema bekommt?

Hier kannst du über alle gängigen Messenger-Dienste einen Link zum passenden Thema versenden. Wird dein Produkt dann über den Affiliate-Link gekauft, erhältst du eine kleine Provision.

*Anzeige:
Willst du nebenbei ein zusätzliches Einkommen erwirtschaften? Möchtest du dich unabhängig von Chefs, Arbeitszeiten und Orten machen?

Dann lerne Affiliate-Marketing und hol dir jetzt das Seminar- und Kurspaket zum Aktionspreis!

3.     Schreibe ein E-Book

Ein E-Book ist eine Super Möglichkeit dein Thema in kompakter Form für andere zugänglich zu machen. Mit einem E-Book hast du einmal den Aufwand dieses zu schreiben und als Datei zur Verfügung zu stellen. Danach ist es auch ohne weiteres Zutun über den von dir gewählten Marktplatz oder auf deiner Webseite für alle zugänglich. Viele Kunden entscheiden sich gerne für das günstigere Buch, bevor sie einen Kurs oder ein Coaching buchen.

Mit einem E-book allein wirst du allerdings nicht reich werden. Es liegt jedoch an dir, wie sehr du es vermarktest und welche weiteren Angebote du damit verknüpfst. So kannst du es zum Beispiel auch mit deinem Online-Kurs erweitern oder an geeigneter Stelle deine Affiliate-Links platzieren.

Ein E-Book hat zudem den Vorteil, dass du dir den Aufwand und die Kosten für Drucken, Binden, Lagern und Transport sparen kannst. Über Amazon, CopeCart, Digistore24 und andere Plattformen kannst du dein E-Book vermarkten lassen und zudem noch Geld für zusätzliche Werbung sparen, da du direkt an den jeweiligen Affiliate-Programmen teilnehmen kannst.

4.     Lass dein Geld für dich arbeiten

In den Schritten 1 – 3 habe ich dir Möglichkeiten gezeigt, wie du Geld erschaffen kannst. Jetzt möchte ich dir noch zwei Wege zeigen, wie du dein Geld für dich arbeiten lässt, Geld, dass du passiv erschaffen hast. Das ist finanziell intelligent! Siehe hierzu auch unsere Buchempfehlung: Rich Dad Poor Dad – Klassiker der finanziellen Bildung (cashimflow.de)

Nutze Dividendenaktien

Die sicher bekannteste Möglichkeit sein Geld arbeiten zu lassen, ist es in den Finanzmarkt in Form von Aktien zu investieren. Dabei kaufst du Firmenanteile und partizipierst an der wirtschaftlichen Entwicklung des jeweiligen Unternehmens. Kaufst du ganze Pakete, nennt man dies Fonds, welche du zum Beispiel in Form von ETFs handeln kannst.

Mit einem Depot bei der Consorsbank (es gibt auch andere Direktbanken) habe ich vor ein paar Jahren angefangen und sehr gute Erfahrungen gemacht. Zusätzlich nutze ich mittlerweile sehr gerne auch Trading-Apps, wie die von Trade Republik. Diese haben oft den Vorteil, dass die Ordergebühren geringer und oft sogar kostenlos sind im Sparplan. Denn gerade beim Investieren ist jeder Euro wertvoll, der über den Zinseszinseffekt weiter dein passives Einkommen steigern kann.

Trade Republik ist ein mobiler und laut eigenen Werbeaussagen auch provisionsfreier Broker. Für den Kauf einzelner Aktien zahlt man oft nur 1 €. Soger das Handeln von einigen bekannten Kryptowährung ist über diese App möglich. Melde Dich jetzt mit meinem persönlichen Einladungslink an und erhalte 15 €

Damit du hier aber auch ein passives Einkommen hast, solltest du nach Dividendenstarken Aktien Ausschau halten. Von der Zinsentwicklung profiterst du erst, wenn du die Aktie wieder verkaufst. Besprich deine Investmentstrategie am besten vorher mit einem Fachmann!

Kredite vergeben

Eine weitere sehr spannende Möglichkeit für ein passives Einkommen, sind P2P-Kredite. Bei dieser Form der Geldanlage bist du quasi die Bank und bietest anderen Verbrauchern einen Kredit an. Das Funktioniert auch vergleichbar auf Croudfunding-Plattformen zur Finanzierung von Start-Ups. Organisiert wird der Handel über verschiedene Plattformen auf denen du und viele weitere Investoren mit Verbrauchern zusammengebracht werden.

Bei der Auswahl der Plattform solltest du darauf achten, dass das entsprechende Angebot ausreichend groß ist und es auch entsprechende Kontrollmechanismen gibt, die dich als Investor vor großen Verlusten schützen.

Sehr gute Erfahrungen konnten wir bereits mit Mintos machen. Ein Unternehmen aus Estland, welches sich immer mehr zu einen professionellen Finanzinstitut entwickelt hat. Hier vermitteln Banken weltweit ihre Konsumenten-Kredite mit den unterschiedlichsten Laufzeiten.

Bei Mintos kannst du die Kredite ganz nach deinen persönlichen Vorlieben auswählen. So kannst du nach Laufzeiten, Zinsen und Ausfallrisiko selektieren und automatisch investieren. Für die meisten Kredite gibt es durch die vergebenden Banken auch Rückkaufgarantien, welche dein Risiko weiter reduzieren. Insgesamt sind hier realistische Zinssätze von 10 – 15% pro Jahr und mehr möglich. Unser Portfolio ist zur Zeit mit knapp 10-12% Zinsen im Jahr ausgewiesen.

Auch hier profitierst du vom Zinseszins-Effekt, wenn du deine Gewinne direkt wieder investierst. Registriere dich, um dein Einkommen zu erhöhen.

Hier wieder der Hinweis: beschäftige dich vorab mit dieser Anlageklasse, um dein persönliches Risiko richtig einzuschätzen!

5.     +1 für die Null mehr vor dem Komma

Wenn du die ersten vier Schritte gewissenhaft umsetzt, kannst du locker 1000 € im Monat für dich verbuchen. Damit aus 1000 € sogar 10.000 € und mehr werden, ist noch etwas mehr nötig. Aber auch diese Grundlagen und Fähigkeiten lassen sich nebenbei mit überschaubarem Aufwand (ca. 1-2h am Tag) erlernen.

Wichtig: Denke und handele wie ein Unternehmer. Lasse dein Geschäft, dein Team und dein Einkommen Stück für Stück wachsen und nutze mögliche Skalierungseffekte, sowie Multiplikatoren. Die einfachste und günstigste Art zu wachsen ist ein Team von Gleichgesinnten, die sich genau wie du ein passives Einkommen aufbauen wollen. So entsteht ein Netzwerk über das du nicht nur von deinen eigenen Verkäufen profitierst, sondern auch von denen deiner Team-Partner. Genau wie ein Unternehmen mit seinen Mitarbeitern, nur mit weniger Aufwand bei der Personalbetreuung und viel mehr Spaß im Team.

Mehr zu diesem Thema findest du auch im Beitrag Network-Marketing, so einfach geht’s (cashimflow.de)

Während du am Anfang also ein vierstelliges Einkommen aufbauen kannst, ist es realistisch möglich, so nach einigen Jahren auch fünf- bis sechsstellige monatliche Umsätze zu generieren.

Gehe die Abkürzung und lass dir helfen

Ja du kannst es auch allein schaffen. Du wirst einen Weg finden, dir aus der schier unendlichen Fülle an Informationen die richtigen heraus zu suchen und dir mühsam dein eigenes kleines Business aufbauen.

Du kannst aber auch abkürzen und dich mit Leuten verbinden, die bereits umgesetzt haben, was du machen möchtest. Du profitierst von ihrem Fachwissen und ihren Erfahrungen bei der Einrichtung und Umsetzung. Meistens wirst du sogar noch ausgebildet.

Damit sparst du nicht nur viel Zeit sondern auch noch Geld. Noch besser, du verdienst sogar schneller Geld, welches dann wieder mehr Zeit hat für dich und deine Wünsche zu arbeiten.

Gerne unterstützen wir dich mit unserer Jahre langen Erfahrung zu den oben besprochen Themen und helfen dir auf dem Weg zu mehr Freude, Freiheit und Unabhängigkeit in deinem Leben. Dazu kannst du uns hier helfen, dich besser kennen zu lernen und nimmst auch gleich Kontakt auf.

Kommentiere auch gerne diesen Beitrag oder nimm Kontakt zu uns auf über Facebook oder Instagram.

Wir wünschen dir auf jeden Fall viel Erfolg und vor allem Spaß bei deinem Herzensprojekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.